Nana Not Alone


Musiktheater Performance (60 Minuten)
2013

 

Treffsicher, witzig und total aus dem Leben gegriffen nehmen NAF ihr Publikum mit durch das Straucheln, Fallen und wieder Aufstehen des Lebens. Ihre Texte sind bissig, fröhlich und traurig zugleich. Nana Hülsewig überzeugt durch ihre herausragenden Performerinnen-Qualitäten, immer dicht begleitet von Fender Schrade, Musiker_in, welche_r das Performancegeschehen punktgenau unterstützt und kontrastiert. Eine wahnsinnig komische Stand-up-Performance voll von intelligentem Humor, klug, unterhaltsam und berührend. Ein starkes Stück weibliches Empowerment.

(Jurybegründung des Baden-Württembergischen Theaterpreis)

 

„Nana not alone“ ist ein Identitäts- und Sozialisationsdrama, eine Collage aus autobiografischen Momenten und Zitaten aus der postmodernen Gendertheorie – ein Spiel um das, was man ist und nicht ist und was aus einem gemacht wird, von der Gesellschaft durch sie.

(Thomas Morawizky, Stuttgarter Nachrichten)

 

 

Konzept: Nana Hülsewig, Mona Kuschel, Fender Schrade
Performance: Nana Hülsewig, Fender Schrade
Text: Nana Hülsewig
Musik: Fender Schrade
Bühnen- und Kostümbild: Mona Kuschel

 

Viewpoint Training: Stela M. Katic
Lichtdesign: Hanno Schupp
Gewandmeisterin: Kristina Schmygarjew
Damenschneiderei: Magnus Werner
Maske: Nadja Werthmann
Tricktechnische Konzeption: Nils Bennett
Grafik: Linda Wölfel
Gesangstraining: Renate Brosch

 

Gefördert durch:
Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg
Landeshauptstadt Stuttgart
Stiftungen der Landesbank Baden-Württemberg